Der Großkramerladen

Feiertag!!!

… alle freuen sich schon auf den Feiertag und das verlängerte Wochenende :-) :-)
… wirklich alle??
… aber was ist mit dem … Einkaufen ….
… ach jessas, … jeminee… total versemmelt…. wird es noch ein Leben danach geben???
… also essenstechnisch gesehen…
… da kam mir die Idee zur Geschichte mit dem Großkramerschlösschenladen den schon mein Großvater kannte.
Eine weite und gefahrvolle Reise, … ein Abenteuer….

Götterd-1-web

Wird es noch ein Leben danach geben, oder holt uns die Hoffnungslosigkeit ein  …

Nachdem der Feiertag immer näher rückt und auch Freunde von mir schon der Panik verfallen sind, versprach ich ihnen für Essensnachschub zu sorgen … kann Euch gerne was mitbringen!! sagte ich zu ihnen…. mache mich gerade reisefertig, … der legendäre Großkramerladen von dem alle so schwärmen und neu eröffnet hat liegt einen Tagesmarsch entfernt nachdem er umgezogen ist, denn damals musste Großvater noch eine Wochenreise zu ihm auf sich nehmen. Unsere Wölfe werde ich vor den Bollerwagen spannen damit ich die zwanzig Kilo Fleisch, Mehl, Salz, Petoleum, Wetterkerzen, Felle und Weinfässer transportieren kann…. den Rest trage ich auf meinem Tragegestell, ….. ich denke Morgen Abend bin ich zurück…. hoffe ich treffe keine Erddrachen, … die schnappen immer die Füße weg… darum gehe ich immer ungleichmäßig außer Takt … bis bald …

… bin gerade auf dem langen Weg zum Laden an einer Einsiedelei vorbeigekommen, … der Eremit fragte mich warum hier soviele Menschen mit Packeseln und so heute vorbeikommen, …. ich sagte Feiertag, …. er schüttelte nur ungläubig den kahlen Kopf … doch ich sage es Euch zehn Minuten später überholte mich der alte Weise Mann mit einer Horde seiner Anhänger und alle schrien … Schnell… aus dem Weg … weg da…Platz für den Meister !!! Der wiederum mit zwanzig Alditüten bewaffnet stürzte kreischend an den Mäusen und mir vorbei …. … übrig blieb nur eine Staubwolke in der untergehenden Sonne ……. …. Angst das sie mir alles wegkaufen habe ich nicht, denn der Eremit hat noch die alte Landkarte, … die ganz alte… der Altvordereren bevor der Krämerladen umzog… zur Zeit der Kontinentaldrift… ich glaub die sind alle verkehrt abgebogen, das dauert einen Tag bis die das merken …hi …

… gerade hat uns eine Horde Kredithairocker auf ihren unbezahlten Motorrädern Staub schlucken lassen, sind wohl auf der Suche nach dem letzten Druckerpapier für ihre Mahnungen. …. habe gesehen wie sie vorne bei mehreren Strohballen Rast gemacht haben … und tippen aufgeregt auf ihren Laptops herum. … … hätte ich ihnen sagen sollen um was es sich bei den braungelben Ballen die ab und zu vor sich hinfauchen wirklich handelt ..??? … was solls, ich gönne den noch halb schlummernden Erddrachen ihren Spaß, wollen ja nur ein bischen Füße knabbern vor dem Feiertag …

 

 

Loewenz-5-1-web

die Sonnenwiese

… Früher …

… früher ja früher sagte mein Großvater, … da gab es sogar zwei Feiertage  hintereinander und da man ja damals nix hatte musste man um so mehr einkaufen damit man was hatte. Ein halbes Jahr vor den Feiertagen setzte sich der Familienrat mit den Nachbarn zusammen um die zwei Wochen dauernde Reise zum legendären Großkramerladen zu Planen. Dann wenn es endlich so weit war nahmen sich alle Urlaub und man rüstete sich für die gefährliche und lange Reise mit reichlich Proviant, Fellen und Donnerbüchsen zwecks Seelenreißern und anderen unheimeligen Gevolke. Die Bestellung hatte man vor zwei Wochen schon mit einem Eilkurier an den Laden gesandt um alles vorzubereiten.

Dann ging es am Anfang noch leicht und beschwingt vom scharfen Drachenfeuergebräu, das man am Abend zum Abschied reichlich genossen hatte entlang an verträumten Wäldchen und über schöne Feldwege und Sonnenwiesen. Am dritten Tage dann, standen wir vor den ersten Sanddünen der Knochenwüste. Zwei Tage und Nächte quälten wir uns mit Packeseln und unseren Rückentragen mit den Wasserreserven, durch Staub und Sandstürme immer in Richtung des fernen Eisgebirges. Am Ende des Fünften Tages mischte sich zum Sandsturm erster Schnee und Hagel, es ging jetzt immer steiler bergauf. Wir keuchten und die Esel waren auch nicht begeistert, also tranken wir am Abend vor der Passüberquerung kräftig Drachenfeuer und die Esel bekamen das kräftige würzige Fleisch der Seelenreißer die wir unterwegs mit unseren Donnerbüchsen erlegt hatten.

 

Eiswolf-web

Die Eiswölfe

Nocheinmal  mussten wir alle uns gegen peitschende Schneestürme stemmen und dem Kompass vertrauen, denn die Sicht war schlecht und nur der gute Spürsinn unserer Eiswölfe die wir mitgenommen hatten, bewahrte uns vor dem Sturz in die Kilometertiefen Schluchten. Dann urplötzlich verschwanden Nebel und Schneesturm und wir fanden uns auf einem Felsvorsprung  wieder, mit Aussicht in ein schönes Tal, es war gerade Dämmerungszeit und die untergehende Sonne zauberte herrliche Farbenspiele in den Abenddunst.

Da lag Er … zu unseren Füßen …  der Großkramerschlösschenladen … und genau am Abend vor dem Feiertag, … leise hörte man Musik und Gesänge zu uns herauf am Berg .. und ich sage Euch, ich glaubte sogar den Duft von gebrannten Mandel und Speck zu riechen …

 

Fot-14-10-10-1-c-web

Der Großkramerschlösschenladen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: