Zeitenwege

Sugar

DSC_0577as

Wo sind nun die Grenzen zwischen Traum und Leben?

Alles fließt und alles webt sich in einander.

Geschehnisse sind Wege, die zum Werden führen,

bestimmend ist, was wir daraus gestalten.

Und manchmal gleiten Tränen aus meinen Augen

und rollen wie glitzernde Perlen –

bloßgelegt von Fühlen und Gedanken.

Siehst auch du die Märchen?

Sie hocken auf hohen Steinen

und kämmen sich das Haar,

ein Vogelruf klingt auf,

irrt suchend durch die Stille.

Da lächeln Blüten und lauschen

dem Silberklang eines fernen Hornrufs.

Das Leben trägt alles

und alles trägt die Liebe.


©Bild und Text by Karin Kronreif

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: