MaiMenschen

Sylvia Kling - Literatur

MaiMenschen

Als ich in deinen Armen lag,
in deine Augen sah –
als ob ein Meer am Schäumen sei
Da wollte ich dich fragen:
Denkst du noch an unsre Zeit im Mai?

Als ich dich schmeckte
deine Haut so bitter rau –
als ob vom Leben sie überzogen
Da wollte ich dich fragen:
Sind deine Träume alle schon verflogen?

Als ich dich träumte
hinein in meinen ZeitenKlang –
als ob das Leid wie ein Staubkorn verweht
Da wollte ich dir raunen:
Der neue Mai. Er kommt und keiner ihm entgeht.

©Sylvia Kling

Belkor Fotografie Belkor Fotografie

©Belkor Fotografie – hier findet Ihr seine interessante Seite:https://belk0rbloggt.wordpress.com/

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

2 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Miguel Sepúlveda
    Mai 04, 2016 @ 22:09:23

    Das bild ist schön! 😀

    Gefällt mir

    Antwort

  2. anandrahasya
    Mai 04, 2016 @ 23:31:08

    Was der Mai für uns ist, gefühlsmäßig, ist für die Inder die Regenzeit. Viele Lieder und viele Gedichte handeln dort von dieser Zeit. Es ist die Zeit, wenn die Pflanzen wachsen, die Säfte steigen, die Liebe kocht und die Sehnsucht schmerzt…

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: