Sinnestreiben

Sugar

13086713_10209117885727929_1398927633794941412_o

Es war ein Treiben

um des Treibens Willen,

mit losgezogenen Gedanken,

einmal hin und einmal her,

durch die Mysterien der Bücher

nach Wissen und nach Wahrheit,

durch neue Welten und alte Städte

und immer in der Hoffnung,

auf Beständiges zu stoßen,

auf einen Sinn, der Tag an Tag

und Nacht an Nacht zu reihen vermag.

Es ist ein Treiben

um des Wandelns Willen,

wo das Sonnenlicht in weichen Wellen,

des Lebens Fahrt umspielt

und der Sehnsucht Blütenträume

aus dem Frühling sanft  geboren.

Zählt das Ziel oder der Weg,

der hin zum Ziele führt?

Es ist der Sinn, der Tag an Tag

und Nacht an Nacht auf unser Leben wacht!

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. Miguel Sepúlveda
    Mai 01, 2016 @ 11:13:14

    Gutes Gedicht ^y^

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: